* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* mehr
     Das ultimative Besäufnis-Tagebuch
     Flogging Molly 2006
     Spanien 2006 Teil 1
     Spanien 2006 Teil 2
     Spanien 2006 Teil 3

* Links
     Flogging Molly Fanpage
     gegen Nazis
     Wittes Blog
     Sarahs Flog
     Marias Flog
     Marias Blog
     Connys Flog
     Connys Blog
     Alex' Flog
     Alex' Blog
     Momos Blog






weg

Ich bin mit Conny bis Samstag in Holland, deswegen spart euch Anrufe und E-Mails, denn ich bin ja nicht zu Hause
Falls irgendetwas wichtiges sein sollte, meine Handynummer sollte bekannt sein.

Euch allen noch schöne Restferien und man sieht sich wohl wieder in der Schule...

In dem Sinne noch einen schönen Tag...
10.4.07 09:44


Rueckehr

Nach beinahe 10 Wochen steht heute endlich der Abreisetag an.
Die Koffer sind gepackt und platzen aus allen Naeten, die restlichen angehaeuften Vorraete sind beinahe verspeisst und ich befuerchte, dass ich meinen Bademantel ueber meine Klamotten ziehen muss, da der aufgrund diverser Souvenirs nicht mehr in den Koffer passte, und somit jetzt an meinen Rucksack geschnuert ist. Ich hoffe, am Flughafen geht das durch.
Ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen:

Lock up your daughters, lock up your wifes!
The boys are back in town!
29.3.07 12:19


man muss ja alles mal ausgetestet haben...

Um zu erklaeren, warum ich in den letzten Tagen auf keine E-Mail geantwortet habe, kann ich nur sagen, mich hat seit Sonntag Abend ein Fieber erwischt, wovon ich erst gestern genesen bin.
Aber so bekam ich wenigstens die Gelegenheit, mal die Krankenstation, hier Infirmary genannt, zu besichtigen. Im Prinzip ist die auch gar nicht so schlecht, mal abgesehen von den Betten, was hier aber ein staendiges Problem zu sein scheint. Nach 24 Stunden in einem Bett hatte ich solche Schmerzen im Ruecken und Kraempfe in den Beinen, dass ich am liebesten geschrien haette...
Selbst in der Infirmary war es noch saumaessig kalt, was dem Gesundungsprozess mit Sicherheit nicht wirklich zutraeglich war.
Aber die sehr nette Krankenschwester wies mir dann auf mein Bitten ein anderes Zimmer an, ein Einzelzimmer und das war dann auch das erste Mal seit mehr als 5 Wochen, wo ich allein in einem Zimmer schlafen konnte.
Lustigerweise sprach die Krankenschwester, die ein Jahr lang in der Schweiz gelebt hat, mich auf Deutsch an, sobald sie erfuhr, dass ich Deutscher bin, und sie sprach beinahe akzentfreier als der Deutschlehrer, was mich dann doch etwas zum Gruebeln brachte.
Naja, jedenfalls geht es mir jetzt wieder einigermassen, nur leider bin ich auf Antibiotika, d.h., erstmal kein Bier, wenn ich wieder nach Hause komme, aber das werde ich irgendwie auch noch ueberleben!

In dem Sinne bis morgen...
29.3.07 12:16


Pseudo-Countdown

In einer Woche muesst ihr uns wieder ertragen, noch 7 Tage, 6 Naechte und noch 20 Mahlzeiten verbleiben in Glenstal.
Die Stunden hab ich noch nicht ausgerechnet, aber sobald wir bei 99 Stunden sind, starte ich einen Countdown auf meinem Handy
Sprich man koennte sagen, ich freue mich so langsam auf den Abflug...

In dem Sinne einen schoenen restlichen Tag....
22.3.07 18:20


zurueck von Dublin

Ein sehr interessantes Wochenende in Dublin liegt hinter uns, vor allem voll von angenehmer Abwechslung und Annehmlichkeite, die man in Glenstal an den Wochenenden und auch sonst nicht hat, wie zum Beispiel die Moeglichkeit, morgens bis in die Puppen zu pennen, ein gescheites Bad mit einer gescheiten und vor allem Temperaturregulierbaren Dusche zu haben und nicht zuletzt ein paar Naechte in einem Raum mit nur einem Anderen zu verbringen.

Am Samstag stand dann die Parade zum Paddy's Day auf dem Plan, von der wir allerdings nur die Haelfte gesehen haben, denn um 01:30 Uhr mittags stand das letzte Spiel der irischen Rugbymannschaft an, im 6 Nations-Cup, zudem konnte ich aufgrund meiner nun nicht gerade ueberwaeltigenden Koerpergroesse nicht allzu gut sehen, das was ich gesehen habe, war allerdings gar nicht mal schlecht:
Zunaechst einige Abordnungen von diversen Militaerkorps, was im ersten Moment ein wenig seltsam war, dann verschiedene Musikcoprs und schliesslich Gruppen, die sich mit dem Motto, Myths of Ireland auseinandergesetzt haben, sprich es waren einigen ueberdimensionale Fabelwesen zu sehen.
Als dann bei einer Gruppe auch noch Wagner-Ritt der Walkueren gespielt wurde, mussten Simon und ich doch ein wenig grinsen, ob der Tatsache, dass ich dieses Lied oft genug summe, vor allem beim Doppelkopf spielen, wenn ich gerade wieder ein schlechtes Blatt nach dem anderen habe.

Irland schien dann den 6 nations Cup gewonnen zu haben, im Spiel danach gewann dann aber Frankreich, das mit Irland Kopf an Kopf lag, mit 5 Punkten mehr, was Hubert als Halbfranzose sehr gefreut hat.

Aber zurueck zu Dublin an sich ist das eine sehr interessante Stadt, am Freitag Abend haben wir uns auch prompt verlaufen...
Wir (Simon, Hubert und ich) kamen um 24 Uhr aus dem Kino, liefen zur Bushaltestelle, aber leider fuhr kein Bus mehr. Also waren wir gezwungen, zu laufen, und haben versucht, uns an die Route zu erinnern, was auch recht gut geklappt hat, bis wir an einer Stelle die falsche Abzweigung genommen haben und nach ca. 20 Minuten des Laufens vor dem Dublin Castle standen.
Da wurde uns dann klar, dass das irgendwie der falsche Weg war...
Auf dem Rueckweg zur letzten Kreuzung, an der wir abgebogen sind, hat Simon dann bemerkt, dass ueberall auf dem Gehweg Blutstropfen lagen, auch was tolles^^
Naja, schlussendlich haben wir dann den Weg gefunden, nach ca. 50 oder 60 Minuten des Umherirrens, hatte aber durchaus was, die Strassen waren noch voll von Besoffenen, vor allem voll von besoffenen Maedchen, die zu dritt oder viert unterwegs waren.
Leider/oder doch nicht leider fuer mich hatte Ken recht mit seiner Aussage, dass es nicht viele schoene Maedchen/Frauen in Irland gibt, denn die ueberwaeltigende Mehrheit waren doch sehr haesslich...(Aber das nur am Rande...)

Den Sonntag und Montag haben wir dann mit Einkaufen der restlichen Mitbringsel und Gammeln verbracht, wobei wir auch wohl einige Kilometer in Dublin zurueckgelegt haben, was in sofern nicht soo angenehm war, da es von Zeit zur Zeit unglaublich kalt war, und sich Regen, Schnee und Sonnenschein in recht rascher Folge abgewechselt haben.

Soviel dazu...

Die magische Grenze von einer zweistelligen Nummer von Tagen ist unterschritten, nur noch 9 Tagen stehen uns bevor!

In dem Sinne noch gute Erholung von mir und einen schoenen Abend...
20.3.07 22:21


Wochenende

Heute faengt das zweitletzte Wochenende fuer Simon und mich in Irland an, und wir werden einmal nicht im Internat verstauben, sondern sind aufgrund des Paddy's Day bei Simons exchange Hubert in Dublin.
Dort habe ich kein Internet, deswegen erwartet das naechste Lebenszeichen erst wieder ab Montag Abend von mir...(falls da ueberhaupt jemand drauf wartet =p)

In dem Sinne allen ein schoenes und erholsames Wochenende...
16.3.07 12:51


Wie das hier abgeht

Gestern war einer der lustigsten Tage hier!
Als eine Schulstunde stand Mathe auf dem Plan, sowieso immer sehr lustig, da Mrs. McCarthy sehr wenig bis keine Autoritaet hat, alle in ihrer Klasse sich unmoeglich benehmen und sie voellig hilflos durch die Klasse bruellt und jede Stunde mehrere Leute entweder in eine Ecke, vor die Tuer oder zum Schulleiter schickt...
Gestern hat sich die Klasse dann doch etwas schlechter als normal benommen, sodass sie dann in den Nebenraum gewackelt ist (Aufgrund ihrer Figur und ihres sehr voluminoesen Arschs kann man nur wackeln sagen...) um Ken bescheid zu sagen, dass er den Deputy Headmaster, Mr. Hagati (ich weiss nicht, wie er geschrieben wird) holt.
Das ist ein sehr sehr netter Mensch, er steht kurz vor seiner Pensionierung und hat wohl das Gefuehl, in seinen letzten Monaten nochmal richtig den Boss spielen zu muessen.
Kurzum der ist dann am Ende der Stunde in die Klasse gekommen und hat freundlich gefragt, wer der lieben Frau denn auf den Sack gegangen ist, die fing auch gleich an rumzuschreien und 8 Leute zu beschuldigen, wobei man ja sagen muss, dass 8 von 22 doch nicht wenig sind.
Nur Hagati konnte besser schreien, fing dann an, die Leute, die McCarthy genannt hatte bruellend aufzufordern aufzustehen und sich an eine Wand zu stellen, dann an eine andere und schliesslich durften wir armen Saeue, die wir ncihts gemacht hatten gehen.
Als wir nach der 20-Minuten-Pause zu den Klassenraeumen zurueckkehrten, war der immer noch am rumbruellen, man hoerte nur "I'll tell your parents" und so weiter.
Fies wie Simon und ich sind konnten wir uns nur angucken und anfagen zu lachen...

Aber das ganze sollte noch besser kommen:

Die meisten der 4th years waren von Montag bis Mittwoch Mittag weg, zu irgendeinem Ort im Zuge einer Irish-Week.
Kaum sind die wieder da hat eine unbekannt grosse Gruppe von Leute nichts besseres zu tun, als in der sog. "Cinemagym", einem Raum mit Buehne und Theaterbestuhlung, der wohl erst kuerzlich fuer nciht wenig Geld renoviert worden ist, mit Farbe und einem Ball rumzuschmeissen, sodass offensichtlich ein hohes Mass an Verwuestung entstanden ist, wie zerbrochenes Inventar und Farbe an den Waenden...
Das nimmt momentan noch alles der Class Representative Thomas Joyce auf seine Kappe, als Konsequenz ist er mittlerweile als Class Representative abgesetzt und darf wohl den Austausch nicht mitmachen.
Er hat zwar alle anderen, die dabei waren, gebeten, sich beim Schulleiter zu melden, aber da ist wohl noch nicht viel raus geworden...

Das kam uns gestern Abend dann so nach und nach zu Ohren, aber der Hammer folgte beim Nightprayer:
Zunaechst einmal waren vier Leute viel zu spaet zum Prayer erschienen, was wohl gerade gestern das Ungeschickteste war, was man machen konnte. Daraufhin hat Joseph dann mit relativ ungehaltenen Worten das Nightprayer auf 10:15 Uhr anstatt 10:25 Uhr gesetzt, das war ja noch nicht so schlimm, aber dann wuerde der Moench in der schwarzen Kutte zum Teufel im schwarzen Umhang...
"This is a rotten end for 4th year" oder "If this behaviour goes on, I swear to God that everything that you heard about me will come true" waren dann so nette Saetzchen, die mit einer Stimme, die geradewegs aus der Hoelle zu kommen schien, durch den Raum geradezu gespuckt wurden.
Zudem dann noch ein "I'm sorry that the people who are on exchange have to see this from you. Most of them have integrated better in this year than anyone of you! With some exceptions"
Da dachte ich doch nur, ich weiss ja, wie toll wir sind =P
Zum Schluss hat FATHER Joseph dann das Prayer ganz vergessen oder bewusst ausgelassen, und das will ja schon etwas heissen, wenn ein Priester so angepisst ist, dass er ein Gebet weglaesst.
So geknickt und leise hab ich das gesamte 4th year noch nie erlebt, aber irgendwie hatte die Situation etwas groteskes, sodass ich beinahe lachen musste, und wenn es nur aus Schock war, denn Jospeh hat es beinahe geschafft, dass ich mich auch schuldig fuehle, auch wenn cih nichts getan habe.
Wenn man irgendetwas Zorn Gottes nennt, dann das!

In den Sinne noch einen schoenen, Stimmungsgewitter freien Tag...
15.3.07 17:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung